zur Startseite zurueck
 

B E K A N N T M A C H U N G

des

Zweckverbandes Wasserversorgung

Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg

 

 

Am Mittwoch, den 29. November 2017 findet um 18:00 Uhr in Kaltenkirchen, Sitzungsraum der Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH, Kamper Weg 38 in 24568 Kaltenkirchen eine Sitzung der Verbandsversammlung statt.

 

 

 

T A G E S O R D N U N G


  1.         Eröffnung, Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Ladung, Anwesenheit

              und der Beschlussfähigkeit

  2.         Genehmigung der Tagesordnung

  3.         Einwendungen gegen die Niederschrift über die letzte Sitzung der      

              Verbandsversammlung am 28.06.2017

  4.         Verwaltungsbericht des Verbandsvorstehers

  5.         Wirtschaftsplan 2018

  6.         Wahl des Abschlussprüfers für die Erstellung des Jahresabschlusses 2017

  7.         Spende an Weihnachtshilfswerke

  8.         Anregungen und Beschwerden sowie Anfragen

  9.         Anfragen aus der Einwohnerschaft

  10.       Sonstiges


             Kaltenkirchen, 14.11.2017

                                                                              

                                                                                      gez. Hanno Krause

                                                                                    (Verbandsvorsteher)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

veröffentlicht: 07.11.2017


Öffentlicher Teilnahmewettbewerb vor freihändiger Vergabe (VOL/A § 12)

Der Zweckverband Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg wird in freihändiger Vergabe nach

VOL/A schriftlich per Mail die Stromlieferung 201 und 2019 für seine beiden Wasserwerke vergeben.

 

Los 1:   Wasserwerk 24568 Kaltenkirchen, derzeitiger Netzbetreiber Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH,

            Jahresbedarf ca. 1.300.000 kWh

Los 2:   Wasserwerk 24558 Henstedt-Ulzburg, derzeitiger Netzbetreiber Schleswig-Holstein Netz AG,

            Jahresbedarf ca. 700.000 kWh

 

Bewerbungen werden bis 13.11.2015 erbeten an:

Zweckverband Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg, Kamper Weg 38,

24568 Kaltenkirchen

Mit der Bewerbung sind Referenzen in Form von Eigenerklärungen einzureichen.

 

Kaltenkirchen, 07. November 2017

 

gez. Olaf Nimz

(Werkleiter)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Amtliche Bekanntmachung

des Zweckverbandes Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg

Betr. Jahresabschluss 2016

 

Aufgrund des § 14 Abs. 5 des Kommunalprüfungsgesetzes vom 01.04.1996, in der Fas-sung vom 17.02.2011, gebe ich hiermit den Jahresabschluss für das Wirtschaftsjahr 2016 bekannt:

 

1. § 14 Abs. 5 Nr.1:

 

Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers:

 

"Wir haben den Jahresabschluss - bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang - unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht des Zweckver-band Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg, Kaltenkirchen, für das Ge-schäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2016 geprüft. Die Buchführung und die Auf-stellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen der Satzung liegen in der Verantwor-tung der gesetzlichen Vertreter des Zweckverbandes. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresab-schluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben.

 

Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB und § 13 Abs. 1 Nr. 3 KPG unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Dar-stellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßi-ger Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden.

 

Bel der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstä-tigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld des Zweckverbandes sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen Internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des Lageberich-tes. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet.

 

Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.

 

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse ent-spricht der Jahresabschluss den gesetzlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestim-mungen der Satzung und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Zweckverbandes. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresabschluss, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage des Zweckver-bandes und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar."

 

Den vorstehenden Bericht erstatten wir in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vor-schriften und den Grundsätzen ordnungsmäßiger Berichterstattung bei Abschlussprü-fungen (IDW PS 450).

 

Bremen, 26. Mai 2017

 

L. S.             Göken, Pollak und Partne

Treuhandgesellschaft mbH

Wirtschaftsprüfungsgesellschaft /

Steuerberatungsgesellschaft

(gez. Dr. Göken)      (gez. Mertens)

Wirtschaftsprüfer     Wirtschaftsprüfer

 

 

2. § 14 Abs. 5 Nr. 2 :

Mit Verfügung vom 06.10.2017 – Az.: L 14.70 hat mir der Landrat des Kreises Segeberg den Bericht über die Abschlussprüfung für das Wirtschaftsjahr 2016 mit der Bemerkung übersandt, dass der Jahresabschluss in der geprüften Fassung unverändert festzustellen ist.

 

3. § 14 Abs. 5 Nr. 3 und 4 :

Die Verbandsversammlung hat in Ihrer Sitzung am 28.06.2017 den Jahresabschluss 2016 vom 26.05.2017 per 31.12.2016 mit 10.075.570,54 Euro festgestellt. Gleichzeitig beschloss die Verbandsversammlung den Jahresüberschuss 2016 in Höhe von 367.749,87 Euro den Gewinnrücklagen des Zweckverbandes zuzuführen. Der Jahresab-schluss 2016 und der Lagebericht 2016 liegen in der Verbandsverwaltung, 24568 Kal-tenkirchen, Kamper Weg 38 in der Zeit vom 23.10.2017 bis 03.11.2017 während der Öffnungszeiten öffentlich aus.

 

 

Kaltenkirchen, 13. Oktober 2017

 

 

 

    gez. Krause

Verbandsvorsteher

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Veröffentlicht am 29.06.2017

 

 

 

10. Nachtragssatzung zur

 

Beitrags-und Gebührensatzung

 

 zur Satzung des Zweckverbandes Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg über den Anschluss an die öffentliche Wasserversorgungsanlage und über die Abgabe von Wasser (Wasserversorgungssatzung)

 

 

Aufgrund der §§ 4, 17 und 18 der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein, der §§ 1, 2, 6 und 8 des Kommunalabgabengesetzes des Landes Schleswig-Holstein, der §§ 3 und 5 des Gesetzes über kommunale Zusammenarbeit, den Artikel II des Gesetzes zur Regelung abgabenrechtlicher Vorschriften vom 24. 11.1998 (GVOBl. Schl.-H. S. 345) und des § 7 der Verbandssatzung sowie des § 25 der Wasserversorgungssatzung in den jeweils geltenden Fassungen wird gemäß des Beschlusses der Verbandsversammlung vom 28.06.2017 für das Gebiet der Verbandsmitglieder folgende 10. Nachtragssatzung zur Beitrags- und Gebührensatzung erlassen:

 

 

§12 Abs. 3 und Abs.4 „Benutzungsgebühr“ erhalten folgenden Wortlaut:

 

„(3) Die Grundgebühr wird nach der Nennleistung der verwendeten Wasserzähler berechnet. Sie beträgt bei Wasserzählern mit einem Nenndurchfluss

 

 

Leistung

Betrag netto

Betrag brutto inkl. 7% Mehrwertsteuer

a)

 bis Qn 2,5 bzw. Q 3="4"

  3,05Euro/Monat

  3,26Euro/Monat

b)

 bis Qn6 bzw. Q 3="10"

  7,52Euro/Monat

  8,05Euro/Monat

c)

 bis Qn 10 bzw. Q  3=16

15,90 Euro/Monat

17,01 Euro/Monat

d)

über Qn 10 je QN bzw. Q 3 = 16 je Durchfluss

  1,59Euro/Monat

  1,70Euro/Monat

 

(4) Für die Abrechnung von Abwasser-Plus-Zähler bzw. Abwasser-Minus-Zähler bis zu einer Leistung von Qn 2,5 bzw Q 3="4" wird eine Grundgebühr in Höhe von 1,00 Euro/Monat (netto) zuzüglich 7% MwSt. = 1,07 Euro/Monat (brutto) erhoben. Abwasser –Plus-Zähler bzw. Abwasser-Minus-Zähler über Qn 2,5 bzw. Q 3="4" werden mit 0,77 Euro/Monat je Qn (netto)  bzw. je Q 3="4" (netto) zuzüglich 7% MwSt. = 0,83 Euro/Monat je Qn bzw. je Q 3="4" (brutto) berechnet.“

 

 

 

§13 Abs. 1 „Gebühr für Wasserstandrohrnutzung“ erhält folgenden Wortlaut:

 

„ (1) Standrohre werden vom Zweckverband Wasserversorgung gegen eine Gebühr (Standrohrmiete) ausgegeben. Die Gebühr beträgt je Kalendertag

 

 

 

 

Leistung

Betrag netto

Betrag brutto inkl. 7 % Mehrwertsteuer

a)

für Standrohre mit einem Zählwerk bis Qn 2,5 bzw.  Q 3 =4

 0,30 Euro

  0,32 Euro

b)

für Standrohre mit einem Zählwerk bis Qn6 bzw.      Q 3 =10

 0,60 Euro

  0,64 Euro

c)

für Standrohre mit einem Zählwerk über Qn10 bzw. Q 3 =10

 1,20 Euro

  1,28 Euro

d)

für Standrohre ohne Zählwerk

  20,- Euro

21,40 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Standrohrmiete ist ohne Rücksicht auf die Zeit der tatsächlichen Verwendung für jeden Kalendertag zu zahlen, solange das Standrohr nicht dem Zweckverband Wasserversorgung zurückgegeben ist.“

 

 

Die 10. Nachtragssatzung zur Beitrags-und Gebührensatzung tritt zum 01.07.2017 in Kraft.

 

Die vorstehende Nachtragssatzung wird hiermit ausgefertigt und ist bekannt zu machen.

 

 

Kaltenkirchen, den 28.06.2017

 

 

 

                                                                            Hanno Krause                              

                                                                       (Verbandsvorsteher)

 

 

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Veröffentlicht am 29.06.2017

 

 

 

7. Nachtragssatzung zur

 

 Satzung des Zweckverbandes Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg über den Anschluss an die öffentliche Wasserversorgungsanlage und über die Abgabe von Wasser (Wasserversorgungssatzung)

 

 

Aufgrund der §§ 4, 17 und 18 der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein, der §§ 1, 6 und 8 des Kommunalabgabengesetzes des Landes Schleswig-Holstein, der §§ 3 und 5 des Gesetzes über kommunale Zusammenarbeit wird nach Beschlussfassung durch die Verbandsver-sammlung vom 28.06.2017 für das Gebiet der Verbandsmitglieder folgende 7. Nachtragssatzung zur Wasserversorgungssatzung erlassen:

 

 

§15 „Anlage des Grundstückseigentümers“ erhält folgenden Wortlaut:

 

„(1) Für die ordnungsgemäße Einrichtung, Erweiterung, Änderung und Unterhaltung der Anlage hinter dem Hausanschluß (§ 13 Abs. 1) ist der Grundstückseigentümer verantwortlich. Hat er die Anlage oder Anlagenteile einem Dritten vermietet, oder sonst zur Benutzung überlassen, so ist er neben diesem verantwortlich.

 

(2) Die Anlage darf nur unter Beachtung der Vorschriften dieser Satzung und anderer gesetzlicher oder behördlicher Bestimmungen sowie nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik errichtet, erweitert, geändert und unterhalten werden. Der Zweckverband ist berechtigt, die Ausführung der Arbeiten zu überwachen.

 

(3) Anlagenteile, die sich vor den Meßeinrichtungen befinden, können plombiert werden. Eben-so können Anlagenteile, die zur Anlage des Grundstückseigentümers gehören, unter Plomben-verschluß genommen werden, um eine einwandfreie Messung zu gewährleisten. Die dafür erforderliche Ausstattungen der Anlage ist nach den Angaben des Zweckverbandes zu Lasten des Grundstückseigentümers zu veranlassen.“

 

Die 7. Nachtragssatzung tritt zum 01.07.2017 in Kraft.

 

Die vorstehende Nachtragssatzung wird hiermit ausgefertigt und ist bekannt zu machen.

 

Kaltenkirchen, den 28.06.2017

 

 

 

Hanno Krause                                                                            (Verbandsvorsteher)

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

B E K A N N T M A C H U N G

des

Zweckverbandes Wasserversorgung

Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg

 

 

Am Mittwoch, den 28. Juni 2017 findet um 18:00 Uhr in Kaltenkirchen, Sitzungsraum der Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH, Kamper Weg 38 in 24568 Kaltenkirchen eine Sitzung der Verbandsversammlung statt.

 

 

 

T A G E S O R D N U N G

 

 

Öffentlich:

 

1.     Eröffnung, Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Ladung,Anwesenheit und der Beschlussfähigkeit

 

2.     Genehmigung der Tagesordnung

 

 

3.     Einwendungen gegen die Niederschrift über die letzteSitzung der Verbandsversammlung am 30.11.2016

 

 

4.     Verwaltungsbericht des Verbandsvorstehers

 Nicht  öffentlich:

5.     Bericht des Wirtschaftsprüfers über die Prüfung desJahresabschlusses 2016

Öffentlich:

6.     Feststellung des Jahresabschlusses 2016 und Beschlussüber Verwendung des Jahresüberschusses 2016

 

7.     Beschluss über die Änderung der §§ 12 und 13 derBeitrags-und Gebührensatzung

 

8.     Beschluss über die Änderung des § 15 derWasserversorgungssatzung

 

9.     Anregungen und Beschwerden sowie Anfragen

 

10.  Anfragen aus der Einwohnerschaft

 

  11.  Sonstiges

 

 

 

Kaltenkirchen, 13.06.2017

                                                                              

                                                                                      gez. Hanno Krause

                                                                                    (Verbandsvorsteher)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

B E K A N N T M A C H U N G

des

                                   Zweckverbandes Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg         


 

I.


                                                      Haushaltssatzung
  Zweckverband Wasserversorgung Kaltenkirchen,Henstedt-Ulzburg
  Zusammenstellungnach § 12 Abs. 1 EigVO für das Wirtschaftsjahr 2017

Aufgrund des § 5 Abs. 1 Nr. 6der Eigenbetriebsverordnung in Verbindung mit den §§ 10,                           14 Abs. 1 und 15Abs. 3 des Gesetzes über kommunale Zusammenarbeit hat die Verbands-                 versammlungdurch Beschluss vom 30.11.2016 den Wirtschaftsplan für das                                                     Wirtschaftsjahr2017 festgestellt:  

1.

Es betragen

1.1

im Erfolgsplan

die Erträge

2.834.600,00

EUR

die Aufwendungen

2.749.500,00

EUR

der Jahresgewinn

  85.100,00

EUR

der Jahresverlust

EUR

1.2

im Vermögensplan

die Einzahlungen

1.008.000,00

EUR

die Auszahlungen

1.008.000,00

EUR

2.

Es werden festgesetzt:

2.1

der Gesamtbetrag der Kredite für Investitionen und

Investitionsförderungsmassnahmen auf

  0,00

EUR

2.2

der Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen

  0,00

EUR

2.3

der Höchstbetrag der Kassenkredite auf

250.000,00

EUR

3.

Verbandsumlage

Die Erhebung einerVerbandsumlage gemäß § 13 Abs. 2 der Verbandssatzung ist                      

nicht vorgesehen.

4.

Über-/Außerplanmäßige Ausgaben undVerpflichtungsermächtigungen

Der Höchstbetrag für unerhebliche über- undaußerplanmäßige Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen, für deren Leistungoder Eingehung die Verbands-

vorsteherin ihre oder der Verbandsvorsteher seineZustimmung nach § 82 Abs. 1

oder § 84 Abs. 1 Gemeindeordnung in Verbindungmit § 5 Abs. 6 Gesetz über

kommunale Zusammenarbeit und § 15 Verbandssatzungerteilen kann,

beträgt 30.000,00 Euro.

Kaltenkirchen, 01.12.2016

  gez. Hanno Krause

Az.: 8.815 - 77/50-1/2017

(Verbandsvorsteher)


 


II.


Die Haushaltssatzung mit Wirtschaftsplan und Anlagen liegt ab 12. Dez. 2016 in der Verbandsverwaltung Kamper Weg 38, 24568 Kaltenkirchen, während der Dienstzeiten zur Einsichtnahme öffentlich aus.


 Kaltenkirchen, 02.12.2016                                                           i. V. Grau

                                                                       (Stellv. des Geschäftsführers)


 




- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

B E K A N N T M A C H U N G

des

Zweckverbandes Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg


 

Am Mittwoch, den 30. November 2016 findet um 18:00 Uhr Uhr im Sitzungsraum 1.22 des Rathauses der Gemeinde Henstedt-Ulzburg eine Sitzung der Verbandsversammlung statt.

 

 

 

T A G E S O R D N U N G

                                                                                          

 

Öffentlich:

1.    Eröffnung,Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der      

      Ladung, Anwesenheit und der Beschlussfähigkeit


2.    Genehmigungder Tagesordnung


3.    Einwendungengegen die Niederschrift über die letzte Sitzung der Verbandsversammlung am 29.06.2016


4.    Verwaltungsberichtdes Verbandsvorstehers


5.    Wirtschaftsplan2017


6.    Wahl desAbschlussprüfers für die Erstellung des Jahresabschlusses 2016


7.    Spende anWeihnachtshilfswerke


8.    Anregungenund Beschwerden sowie Anfragen


9.    Anfragenaus der Einwohnerschaft


10.  Sonstiges


   Kaltenkirchen, 14.11.2016                                                                             

                                                                    gez. Hanno Krause

                                                                    (Verbandsvorsteher)

 



- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Amtliche Bekanntmachung

des Zweckverbandes Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg

Betr. Jahresabschluss 2015


Aufgrund des § 14 Abs. 5 des Kommunalprüfungsgesetzes vom 01.04.1996, in der Fas-sung vom 17.02.2011, gebe ich hiermit den Jahresabschluss für das Wirtschaftsjahr 2015 bekannt:

1. § 14 Abs. 5 Nr.1:

Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers:

"Wir haben den Jahresabschluss - bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang - unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht des Zweckver-band Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg, Kaltenkirchen, für das Ge-schäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2015 geprüft. Die Buchführung und die Auf-stellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen der Satzung liegen in der Verantwor-tung der gesetzlichen Vertreter des Zweckverbandes. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresab-schluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben.

Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB und § 13 Abs. 1 Nr. 3 KPG unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Dar-stellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßi-ger Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden.

Bel der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstä-tigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld des Zweckverbandes sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen Internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des Lageberich-tes. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet.

Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse ent-spricht der Jahresabschluss den gesetzlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestim-mungen der Satzung und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Zweckverbandes. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresabschluss, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage des Zweckver-bandes und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar."

Den vorstehenden Bericht erstatten wir in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vor-schriften und den Grundsätzen ordnungsmäßiger Berichterstattung bei Abschlussprü-fungen (IDW PS 450).

Bremen, 25. Mai 2016

L. S. Göken, Pollak und Partner Treuhandgesellschaft mbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft / Steuerberatungsgesellschaft (gez. Dr. Göken) (gez. Mertens) Wirtschaftsprüfer Wirtschaftsprüfer

2. § 14 Abs. 5 Nr. 2 :

Mit Verfügung vom 12.07.2016 – Az.: L 14.70 hat mir der Landrat des Kreises Segeberg den Bericht über die Abschlussprüfung für das Wirtschaftsjahr 2015 mit der Bemerkung übersandt, dass der Jahresabschluss in der geprüften Fassung unverändert festzustellen ist.

3. § 14 Abs. 5 Nr. 3 und 4 :

Die Verbandsversammlung hat in Ihrer Sitzung am 29.06.2016 den Jahresabschluss 2015 vom 25.05.2016 per 31.12.2015 mit 9.820.545,74 Euro festgestellt. Gleichzeitig beschloss die Verbandsversammlung den Jahresüberschuss 2015 in Höhe von 296.670,69 Euro den Gewinnrücklagen des Zweckverbandes zuzuführen. Der Jahresab-schluss 2015 und der Lagebericht 2015 liegen in der Verbandsverwaltung, 24568 Kalten-kirchen, Kamper Weg 38 in der Zeit vom 01.08.2016 bis 15.08.2016 während der Öff-nungszeiten öffentlich aus.

Kaltenkirchen, 19. Juli 2016

gez.Krause

(Verbandsvorsteher)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

B E K A N N T M A C H U N G

des

Zweckverbandes Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg

 

 

Am Mittwoch, den 29. Juni 2016 findet um 18:00 Uhr Uhr in Kaltenkirchen, Sitzungsraum der Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH, Kamper Weg 38 in 24568 Kaltenkirchen eine Sitzung der Verbandsversammlung statt.

 

 

 

T A G E S O R D N U N G

 

Öffentlich:

 

1.      Eröffnung,Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Ladung, Anwesenheit und der Beschlussfähigkeit

 

2.      Genehmigung derTagesordnung

 

 

3.      Einwendungen gegendie Niederschrift über die letzte Sitzung der Verbandsversammlung am 25.11.2015

 

4.      Verwaltungsberichtdes Verbandsvorstehers

Nicht öffentlich

5.      Bericht desWirtschaftsprüfers über die Prüfung des Jahresabschlusses 2015

Öffentlich:

6.      Feststellung desJahresabschlusses 2015 und Beschluss über Verwendung des Jahresüberschusses2015

 

7.      Anregungen undBeschwerden sowie Anfragen

 

8.      Anfragen aus derEinwohnerschaft

 

9.      Sonstiges

 

 

Kaltenkirchen, 13.06.2016

 

 

                                                                              

                                                                       gez. Hanno Krause

                                                                      (Verbandsvorsteher)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

B E K A N N T M A C H U N G

des

                  Zweckverbandes Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg      

 

Haushaltssatzung
Zweckverband Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg Zusammenstellung nach § 12 Abs. 1 EigVO für das Wirtschaftsjahr 2016

 

Aufgrund des § 5 Abs. 1 Nr. 6 der Eigenbetriebsverordnung in Verbindung mit den §§ 10, 14 Abs. 1 und 15 Abs. 3 des Gesetzes über kommunale Zusammenarbeit hat die

 

Verbandsversammlung durch Beschluss vom 25.11.2015 den Wirtschaftsplan für das Wirtschaftsjahr 2016 festgestellt:

1. Es betragen

1.1          im Erfolgsplan die Erträge                                                                 2.803.500,00 €

               die Aufwendungen                                                                           2.651.700,00 €

               der Jahresgewinn                                                                               151.800,00 €

               der Jahresverlust                                                                                         0,00 €

1.2          im Vermögensplan         

               die Einzahlungen                                                                             1.711.300,00 €

               die Auszahlungen                                                                            1.711.300,00 €

 

2. Es werden festgesetzt

2.1         der Gesamtbetrag der Kredite für Investitionen   

              und Investitionsförderungsmaß nahmen auf                                                  0,00 €

2.2         der Gesamtbetrag der Verpflichtungserermächtigungen a                                0,00 €

2.3         der Höchstbetrag der Kassenkredite                                                   250.000,00 €

 

3.           Verbandsumlage

Die Erhebung einer Verbandsumlage gemäß § 13 Abs. 2 der Verbandssatzung ist nicht vorgesehen.

 

4.           Über-/Außerplanmäßige Ausgaben und Verpflichtuingsermächtigungen

Der Höchstbetrag für unerhebliche über- und auß erplanmäß ige Ausgaben und Verpflich- tungsermächtigungen, für deren Leistung oder Eingehung die Verbandsvorsteherin ihre oder der Verbandsvorsteher seine Zustimmung nach § 82 Abs. 1 oder § 84 Abs. 1 Gemeinde- ordnung in Verbindung mit § 5 Abs. 6 Gesetz über kommunale Zusammenarbeit und § 15 Verbandssatzung erteilen kann, beträgt 30.000,00 Euro.

 

Kaltenkirchen, 26.11.2015
Az.: 8.815 - 77/49-1/2016                                                  gez.  Hanno Krause                                                                                                                    -Verbandsvorsteher-

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

B E K A N N T M A C H U N G

des

Zweckverbandes Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg

 

 

Am Mittwoch, den 25. November 2015 findet um 18:00 Uhr im Sitzungsraum der Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH, Kamper Weg 38 in 24568 Kaltenkirchen eine Sitzung der Verbandsversammlung statt.

 

 

T A G E S O R D N U N G


Öffentlich:

 

1.    Eröffnung,Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Ladung, Anwesenheit und der Beschlussfähigkeit


2.    Genehmigungder Tagesordnung

 


3.    Einwendungengegen die Niederschrift über die letzte Sitzung der Verbandsversammlung am24.06.2015


4.    Verwaltungsberichtdes Verbandsvorstehers

 

5.    Wirtschaftsplan2016


6.    Wahl desAbschlussprüfers für die Erstellung des Jahresabschlusses 2015


7.    Spende anWeihnachtshilfswerke


8.    Anregungenund Beschwerden sowie Anfragen


9.    Anfragenaus der Einwohnerschaft

 

10.Sonstiges


 

Kaltenkirchen, den 09.11.2015                                  gez.Hanno Krause
                                                                                  (Verbandsvorsteher)

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
veröffentlicht: 03.08.2015

Amtliche Bekanntmachung

des Zweckverbandes Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg

 

 

Betr. Jahresabschluss 2014

 

Aufgrund des § 14 Abs. 5 des Kommunalprüfungsgesetzes vom 01.04.1996, in der Fassung vom 17.02.2011, gebe ich hiermit den Jahresabschluss für das Wirtschaftsjahr 2014 bekannt:

 

1. § 14 Abs. 5 Nr.1:

Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers:

„Wir haben den Jahresabschluss – bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang – unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht des Zweckverbands Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg, Kaltenkirchen, für das Geschäftsjahr vom 1.Januar bis 31. Dezember 2014 geprüft. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften und ergänzenden Bestimmungen der Satzung liegen in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter des Verbandsvorstehers des Zweckverbandes. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben.

 

Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB und nach § 13 Abs. 1 Nr. 3 KPG unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld des Zweckverbandes sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichtes. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet.

 

Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.

 

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss den gesetzlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen der Satzung und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Zweckverbandes. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresabschluss, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage des Zweckverbandes und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar.“

 

Den vorstehenden Bericht erstatten wir in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften und den Grundsätzen ordnungsmäßiger Berichterstattung bei Abschlussprüfungen (IDW PS 450)

 

 

 

Bremen, 27. Mai 2015

 

L. S.             Göken, Pollak und Partner
                              Treuhandgesellschaft mbH
                              Wirtschaftsprüfungsgesellschaft /
                              Steuerberatungsgesellschaft
                              (gez. Dr. Göken)       (gez. Mertens)
                              Wirtschaftsprüfer      Wirtschaftsprüfer

 

 

2. § 14 Abs. 5 Nr. 2 :

Mit Verfügung vom 22.07.2015 – Az.: L 14.70 hat mir der Landrat des Kreises Segeberg den Bericht über die Abschlussprüfung für das Wirtschaftsjahr 2014 mit der Bemerkung übersandt, dass der Jahresabschluss in der geprüften Fassung unverändert festzustellen ist.

 

3. § 14 Abs. 5 Nr. 3 und 4 :

Die Verbandsversammlung hat in Ihrer Sitzung am 24.06.2015 den Jahresabschluss 2014 vom 27.05.2015 per 31.12.2014 mit 9.835.741,95 Euro festgestellt. Gleichzeitig beschloss die Verbandsversammlung den Jahresüberschuss 2014 in Höhe von 244.666,00 Euro den Gewinnrücklagen des Zweckverbandes zuzuführen. Der Jahresabschluss 2014 und der Lagebericht 2014 liegen in der Verbandsverwaltung, 24568 Kaltenkirchen, Kamper Weg 38 in der Zeit vom 17.08.2015 bis 01.09.2015 öffentlich aus.

 

Kaltenkirchen, 29. Juli 2015

 

       gez. Krause
(Verbandsvorsteher)

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

veröffentlicht: 11.06.2015

Betriebsfertigkeitserklärung

Gemäß § 4 Abs. 2 der „Satzung des Zweckverbandes Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg über den Anschluss an die öffentliche Wasserversorgungsanlage und die Versorgung der Grundstücke mit Wasser (Wasserversorgungsanlage)“ gebe ich hiermit bekannt, dass in der Gemeinde Henstedt-Ulzburg nachstehend aufgeführten Strassen mit einer betriebsfertigen Wasserversorgungsleitung versehen sind:

Gemeinde Henstedt-Ulzburg
Rudolf-Diesel Straße (III. BA), Heideweg

Ich mache darauf aufmerksam, dass hiermit für die Anlieger der Anschlusszwang wirksam wird. Die Herstellung des Anschlusses an die zentrale Wasserversorgung muss innerhalb einer Frist von drei Monaten, nachdem die Grundstückseigentümer schriftlich oder durch öffentliche Bekanntmachung zum Anschluss an die Wasserversorgungsleitung aufgefordert worden sind, gemäss § 13 Abs. 2 der Wasserversorgungssatzung beantragt werden. Bei Neu- und Umbauten muss der Anschluss vor der Schlussabnahme des Baues ausgeführt sein. Die Grundstückseigentümer haben für rechtzeitige Antragstellung zu sorgen.

Sofern anschlusspflichtige Grundstücke an diesen Strassen noch nicht angeschlossen sein sollten, ist dies un-verzüglich nachzuholen. Wird bei bereits hergestellten Hausanschlüssen das Wasser noch aus Eigenversorgungsanlagen entnommen, so sind diese sofort stillzulegen.

Nähere Auskunft erteilt die Verbandsverwaltung 24568 Kaltenkirchen, Kamper Weg 38 (Telefon 04191 – 9360).

   

                                                                                                         gez. Hanno Krause
         

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


veröffentlicht am 10.06.2015


B E K A N N T M A C H U N G

des

Zweckverbandes Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg



Am Mittwoch, den 24. Juni 2015 findet um 18:00 Uhr Uhr in Kaltenkirchen, Sitzungsraum der Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH, Kamper Weg 38 in 24568 Kaltenkirchen eine Sitzung der Verbandsversammlung statt.



T A G E S O R D N U N G


Öffentlich:

 

1.      Eröffnung,Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Ladung, Anwesenheit und der Beschlussfähigkeit

 

2.      Genehmigung derTagesordnung

 

 

3.      Einwendungen gegendie Niederschrift über die letzte Sitzung der Verbandsversammlung am 26.11.2014

 

4.      Verwaltungsberichtdes Verbandsvorstehers

Nicht öffentlich

5.      Bericht desWirtschaftsprüfers über die Prüfung des Jahresabschlusses    2014

Öffentlich:

6.      Feststellung desJahresabschlusses 2014 und Beschluss über Verwendung des Jahresüberschusses2014

 

7.      Anregungen undBeschwerden sowie Anfragen

 

8.      Anfragen aus derEinwohnerschaft

 

9.      Sonstiges


 

Kaltenkirchen, 10.06.2015


                                                                               


                                                                       gez. Hanno Krause

                                                                      (Verbandsvorsteher)


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Veröffentlicht am 29.12.2014



 

6. Nachtragssatzung zur

 

 Satzung des Zweckverbandes Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg über den Anschluss an die öffentliche Wasserversorgungsanlage und über die Abgabe von Wasser (Wasserversorgungssatzung)

 

 

Aufgrund der §§ 4, 17 und 18 der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein, der §§ 1, 6 und 8 des Kommunalabgabengesetzes des Landes Schleswig-Holstein, der §§ 3 und 5 des Gesetzes über kommunale Zusammenarbeit wird nach Beschlussfassung durch die Verbandsver-sammlung vom 26.11.2014 für das Gebiet der Verbandsmitglieder folgende 6. Nachtragssatzung zur Wasserversorgungssatzung erlassen:

 

Artikel I

 

§15 Abs. 4 „Anlage des Grundstückseigentümers“ erhält folgenden Wortlaut:

 

„(4) Es dürfen nur Produkte und Geräte verwendet werden, die den allgemein anerkannten Regeln der Technik entsprechen. Die Einhaltung der Voraussetzungen des Satzes 1 wird vermutet, wenn eine CE-Kennzeichnung für den ausdrücklichen Einsatz im Trinkwasserbereich vorhanden ist. Sofern diese CE-Kennzeichnung nicht vorgeschrieben ist, wird dies auch vermutet, wenn das Produkt oder Gerät ein Zeichen eines akkreditierten Branchenzertifizierers trägt, insbesondere das DIN-DVGW-Zeichen oder DVGW-Zeichen. Produkte und Geräte, die

 

1.         in einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum rechtmäßig hergestellt worden sind oder

 

2.         in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder in der Türkei rechtmäßig hergestellt oder in den Verkehr gebracht worden sind

 

und die nicht den technischen Spezifikationen der Zeichen nach Satz 3 entsprechen, werden einschließlich der in den vorgenannten Staaten durchgeführten Prüfungen und Überwachungen als gleichwertig behandelt, wenn mit ihnen das in Deutschland geforderte Schutzniveau gleichermaßen dauerhaft erreicht wird.“

 

Artikel II

 

Die 6. Nachtragssatzung tritt zum 01.01.2015 in Kraft.

 

Die vorstehende Nachtragssatzung wird hiermit ausgefertigt und ist bekannt zu machen.

 

 

Kaltenkirchen, den 29.12.2014

 

 

 

                                                                            Hanno Krause                              

                                                                       (Verbandsvorsteher)

 

 

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

B E K A N N T M A C H U N G

des

Zweckverbandes Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg

 

Zweckverband  Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg








Zusammenstellung nach § 12 Abs. 1 EigVOfür das Wirtschaftsjahr 2015








Aufgrund des § 5 Abs. 1 Nr. 6 der Eigenbetriebsverordnung in Verbindung mit den §§ 10,14 Abs. 1 und 15 Abs. 3 des Gesetzes über kommunale Zusammenarbeit hat dieVerbandsversammlung durch Beschluss vom 26.11.2014 den Wirtschaftsplan für das Wirtschaftsjahr 2015 festgestellt:









1.

Es betragen











1.1

im Erfolgsplan






die Erträge


3.354.900,00

EUR



die Aufwendungen


3.241.900,00

EUR



der Jahresgewinn


113.000,00

EUR



der Jahresverlust



EUR














1.2

im Vermögensplan






die  Einzahlungen


803.000,00

EUR



die  Auszahlungen


803.000,00

EUR














2.

Es werden festgesetzt:











2.1

der Gesamtbetrag der Kredite für Investitionen und





Investitionsförderungsmassnahmenauf

0,00

EUR








2.2

der Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen

0,00

EUR








2.3

der Höchstbetrag der Kassenkredite auf

250.000,00

EUR














3.

Verbandsumlage






Die Erhebung einer Verbandsumlage gemäß § 13 Abs. 2 der Verbandssatzung ist nicht vorgesehen.










4.

Über-/AußerplanmäßigeAusgaben und Verpflichtungsermächtigungen



Der Höchstbetrag für unerhebliche über- und außerplanmäßige Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen, für deren Leistung oder Eingehung die Verbandsvorsteherin ihre oder der Verbandsvorsteher seine Zustimmung nach §82 Abs. 1 oder § 84 Abs. 1 Gemeindeordnung in Verbindung mit § 5 Abs. 6 Gesetz über kommunale Zusammenarbeit und § 15 Verbandssatzung erteilen kann,beträgt 30.000,00 Euro.
























Kaltenkirchen,18. Dezember 2014

gez. Krause




Az.:8.815 - 77/48-1/2015

(Verbandsvorsteher)



 

 

 

 

 

Kaltenkirchen, 18.12.2014                                                    

 

 

    Hanno Krause

(Verbandsvorsteher)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

B E K A N N T M A C H U N G

des

Zweckverbandes Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg

 

 

Am Mittwoch, den 26. November 2014 findet um 18:00 Uhr Uhr im Sitzungsraum 1.22 des Rathauses der Gemeinde Henstedt-Ulzburg, Rathausplatz 1 in 24558 Henstedt-Ulzburg, eine Sitzung der Verbandsversammlung statt.

 
 

 

                                              T A G E S O R D N U N G

 
 

Öffentlich:

 

1.      Eröffnung,Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Ladung, Anwesenheit und der Beschlussfähigkeit

 

2.      Genehmigung derTagesordnung

 

3.      Einwendungen gegendie Niederschrift über die letzte Sitzung der Verbandsversammlung am 25.06.2014

 

4.      Verwaltungsberichtdes Verbandsvorstehers

5      Bericht über eine unvermutete Kassenprüfung

 

6.     Wirtschaftsplan 2015

 

7.     Wahl des Abschlussprüfers für dieErstellung des Jahresabschlusses

2014

8.     Änderung/Ergänzung des § 15 Abs. 4 derWasserversorgungssatzung 

 

9.     Spende an Weihnachtshilfswerke

 

10.     Anregungen undBeschwerden sowie Anfragen

 

 11.    Anfragen aus der Einwohnerschaft

 

 12.    Sonstiges

 

 

 





Kaltenkirchen, 11. November 2014

 

 

                                                                              

                                                                      gez. Hanno Krause

                                                                      Verbandsvorsteher

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

B E K A N N T M A C H U N G E N

des

Zweckverbandes Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg

 

                                                      1. Nachtragshaushaltssatzung

des

Zweckverband Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg

Wirtschaftsjahr 2014

 

Aufgrund des § 12 der Verbandssatzung vom 06.08.2010 in Verbindung mit den §§ 10, 14 Abs. 1 und § 15 Abs. 3 des Gesetzes über kommunale Zusammenarbeit wird nach Beschlussfassung der Verbandsversammlung vom 25. Juni 2014 folgende 1. Nachtragshaushaltssatzung für das Wirtschaftsjahr 2014 erlassen:

 

§ 1

 


1. Mitdem Nachtragswirtschaftsplan werden

 


erhöht
um

vermin-
dert
um

und damit der Gesamtbetrag des Wirtschaftsplanesein-schließlich der Nachträge


 

 

gegenüber
bisher

nunmehr
festgesetzt auf


Euro

Euro

Euro

Euro


 

 

 

 


130.000,00

 

1.768.700,00

1.898.700,00


130.000,00

 

1.768.700,00

1.898.700,00

 

 

 

  






1.2 im Vermögensplan

die Einnahmen
die Ausgaben

 

Kaltenkirchen, den 25.06.2014
Az.: 230.815 – 77/48-1/2014

  

 

gez. Hanno Krause

(Verbandsvorsteher) 

 

 

Kaltenkirchen, 31.10.2014                                                  

 

gez. Hanno Krause

(Verbandsvorsteher)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

B E K A N N T M A C H U N G E N

des

Zweckverbandes Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg

 

Betr. Jahresabschluss 2013

Aufgrund des § 14 Abs. 5 des Kommunalprüfungsgesetzes vom 01.04.1996, in der Fassung vom 17.02.2011, gebe ich hiermit den Jahresabschluss für das Wirtschaftsjahr 2013 bekannt:

1. § 14 Abs. 5 Nr.1:

Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers:
„Wir haben den Jahresabschluss – bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang – unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht des Zweckverbands Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg, Kaltenkirchen,  für das Geschäftsjahr vom 1.Januar bis 31. Dezember 2012 geprüft. Durch § 13 Abs. 1 Nr. 3 KPG SH wurde der Prüfungsgegenstand erweitert. Die Prüfung erstreckt sich daher auch auf die wirtschaftlichen Verhältnisse des Zweckverbandes i.S.v. § 53 Abs. 1 Nr. 2 HGrG. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften und ergänzenden landesrechtlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen der Satzung liegen in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter des Verbandsvorstehers des Zweckverbandes. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben.

Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB und nach § 13 Abs. 1 Nr. 3 KPG SH unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld des Zweckverbandes sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichtes. Die Prüfung der wirtschaftlichen Verhältnisse haben wir darüber hinaus entsprechend den vom IDW festgestellten Grundsätzen zur Prüfung der Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung und der wirtschaftlichen Verhältnisse gem. § 53 HGrG vorgenommen. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet.

Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss den gesetzlichen Vorschriften, den ergänzenden landesrechtlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen der Betriebssatzung und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Zweckverbandes. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresabschluss, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage des Zweckverbandes und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar. Die wirtschaftlichen Verhältnisse des Zweckverbandes geben keinen Anlass zu wesentlichen Beanstandungen.“

Kiel, den 20. Mai 2014

TRINAVIS GmbH & Co. KG
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Steuerberatungsgesellschaft

gez.
Martin Lange                   Knud Oelerking
Wirtschaftsprüfer             Wirtschaftsprüfer

2. § 14 Abs. 5 Nr. 2 :

Mit Verfügung vom 30.10.2014 – Az.: L 14.70 hat mir der Landrat des Kreises Segeberg den Bericht über die Abschlussprüfung für das Wirtschaftsjahr 2013 mit der Bemerkung übersandt, dass der Jahresabschluss in der geprüften Fassung unverändert festzustellen ist.

2. § 14 Abs. 5 Nr. 3 und 4 :

Die Verbandsversammlung hat in Ihrer Sitzung am 25.06.2014 den Jahresabschluss 2013 vom 12.05.2014 per 31.12.2013 mit 9.631.494,80 Euro festgestellt. Gleichzeitig beschloss die Verbandsversammlung den Jahresüberschuss 2013 in Höhe von 231.902,88 Euro den Gewinnrücklagen des Zweckverbandes zuzuführen. Der Jahresabschluss 2013 und der Lagebericht 2013 liegen in der Verbandsverwaltung, 24568 Kaltenkirchen, Kamper Weg 38 in der Zeit vom 17.11.2014 bis 01.12.2014 öffentlich aus.

Kaltenkirchen, 31. Oktober 2014

gez.
Hanno Krause
(Verbandsvorsteher)

 

Kaltenkirchen, 31.10.2014                                                    

 

 

gez. Hanno Krause

(Verbandsvorsteher)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

B E K A N N T M A C H U N G

des

Zweckverbandes Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg

 

 

 

ZweckverbandWasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg








Zusammenstellung nach § 12 Abs. 1EigVO für das Wirtschaftsjahr 2014








Aufgrunddes § 5 Abs. 1 Nr. 6 der Eigenbetriebsverordnung in Verbindung mit den §§ 10,14 Abs. 1 und 15 Abs. 3 des Gesetzes über kommunale Zusammenarbeit hat dieVerbandsversammlung durch Beschluss vom 27.11.2013 den Wirtschaftsplan fürdas Wirtschaftsjahr 2014 festgestellt:









1.

Es betragen











1.1

imErfolgsplan






die Erträge


3.465.580,00

EUR



dieAufwendungen


3.222.060,00

EUR



derJahresgewinn


243.520,00

EUR



derJahresverlust



EUR














1.2

imVermögensplan






dieEinzahlungen


1.768.700,00

EUR



dieAuszahlungen


1.768.700,00

EUR














2.

Eswerden festgesetzt:











2.1

derGesamtbetrag der Kredite für Investitionen und





Investitionsförderungsmassnahmenauf

0,00

EUR








2.2

derGesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen

0,00

EUR








2.3

derHöchstbetrag der Kassenkredite auf

250.000,00

EUR














3.

Verbandsumlage






DieErhebung einer Verbandsumlage gemäß § 13 Abs. 2 der Verbandssatzung ist nichtvorgesehen.










4.

Über-/AußerplanmäßigeAusgaben und Verpflichtungsermächtigungen



DerHöchstbetrag für unerhebliche über- und außerplanmäßige Ausgaben undVerpflichtungsermächtigungen, für deren Leistung oder Eingehung dieVerbandsvorsteherin ihre oder der Verbandsvorsteher seine Zustimmung nach §82 Abs. 1 oder § 84 Abs. 1 Gemeindeordnung in Verbindung mit § 5 Abs. 6Gesetz über kommunale Zusammenarbeit und § 15 Verbandssatzung erteilen kann,beträgt 30.000,00 Euro.
























Kaltenkirchen,03. Dezember 2013

gez. Krause




Az.:8.815 - 77/41-1/2013

(Verbandsvorsteher)



 

 

Kaltenkirchen, 29.10.2014                                                     

 

 

gez. Hanno Krause

(Verbandsvorsteher)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

veröffentlicht: 04.06.2014


B E K A N N T M A C H U N G

des

Zweckverbandes Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg


Am Mittwoch, den 25. Juni 2014 findet um 18:00 Uhr Uhr in Kaltenkirchen, Sitzungsraum der Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH, Kamper Weg 38 in 24568 Kaltenkirchen eine Sitzung der Verbandsversammlung statt.

 

T A G E S O R D N U N G

 

Öffentlich:

 

1.      Eröffnung,Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Ladung, Anwesenheit und der Beschlussfähigkeit

 

2.      Genehmigung derTagesordnung

3.      Verpflichtung einesVerbandsvertreters

 

4.      Einwendungen gegendie Niederschrift über die letzte Sitzung der Verbandsversammlung am 27.11.2013

 

5.      Verwaltungsberichtdes Verbandsvorstehers

Nicht öffentlich

6.      Bericht desWirtschaftsprüfers über die Prüfung des Jahresabschlusses 2013

Öffentlich:

7.      Feststellung desJahresabschlusses 2013 und Beschluss über Verwendung des Jahresüberschusses2013

 

8.      Anregungen undBeschwerden sowie Anfragen

 

9.      Anfragen aus derEinwohnerschaft

 

10.    Sonstiges

 


Kaltenkirchen, 04.06.2014

                                                                                


                                                                      gez. Hanno Krause

                                                                      (Verbandsvorsteher)


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

veröffentlicht: 22.11.2013

Rohrnetzspülungen in der Gemeinde Henstedt-Ulzburg

 

 

Im Zeitraum vom 02.12.2013 bis 31.01.2014, jeweils in der Zeit von 7.30 – 17.00 Uhr, führt der Zweckverband zur Entfernung von Ablagerungen in den Trinkwasser-leitungen und zur Sicherung der Wasserqualität  Rohrnetzspülungen durch.

 

Für die Bewohner der betroffenen Bereiche  kann es während der Spülung zu kurzzeitigen Versorgungsausfällen, Druckschwankungen und vorübergehenden Trübungen des Wassers (die in gesundheitlicher Hinsicht unbedenklich sind) kommen. Wenn Trübungen auftreten sollte möglichst keine Wäsche gewaschen werden.

 

Die Bewohner der betroffenen Straßen werden kurzfristig durch Handzettel benachrichtigt. Zusätzlich finden Sie Informationen über die Bereiche der tagesaktuellen Spülungen auf unserer Homepage unter Menüpunkt Spülmaßnahmen -Zeitplan-.

Für weitere Informationen steht Ihnen unser Projektleiter, Herr Falk Engelbrecht gern unter Telefonnummer: 01520 / 926 92 66 zur Verfügung.


Kaltenkirchen, 28.11.2013


veröffentlicht: 12.11.2013

Betr. Verbandsversammlung

Am Mittwoch, den 27.November 2013 findet um 18:00 Uhr Uhr in Kaltenkirchen, Sitzungsraum der Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH, Kamper Weg 38 in 24568 Kaltenkirchen eine Sitzung der Verbandsversammlung statt.


T A G E S O R D N U N G

Öffentlich:

  1. Eröffnung, Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Ladung, Anwesenheit und der Beschlussfähigkeit
  2. Genehmigung der Tagesordnung 
  3. Einwendungen gegen die Niederschrift über die letzte Sitzung der Verbandsversammlung vom 21.08.2013
  4. Verwaltungsbericht der Verbandsvorstehers 
  5. Wirtschaftsplan 2014
  6. Bestätigung des Abschlussprüfers für die Erstellung des Jahresabschlusses 2013
  7. Spende an Weihnachtshilfswerke
  8. Anregungen und Beschwerden sowie Anfragen
  9. Anfragen aus der Einwohnerschaft
  10. Sonstiges

  Kaltenkirchen, 12. November 2013

  gez. Hanno Krause
  Verbandsvorsteher

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

veröffentlicht: 06.08.2013

Betr. Verbandsversammlung

Am Mittwoch, den 21. August 2013 findet um 18:00 Uhr Uhr in Kaltenkirchen, Sitzungsraum der Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH, Kamper Weg 38 in 24568 Kaltenkirchen eine Sitzung der Verbandsversammlung statt.


T A G E S O R D N U N G

Öffentlich:

  1. Eröffnung, Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Ladung, Anwesenheit und der Beschlussfähigkeit
  2. Genehmigung der Tagesordnung
  3. Feststellung des ältesten Mitglieds 
  4. Wahl der Verbandsvorsteherin/des Verbandsvorstehers und Verpflichtung der Verbandvertreterinnen und Verbandsvertreter
  5. Vereidigung der Verbandsvorsteherin/des Verbandsvorstehers und Verpflichtung der Verbandsvertreterinnen und Verbandvertreter
  6. Wahl  der/des 1. und 2.  stellvertr. Verbandsvorsteherin/Verbandsvorstehers
  7. Vereidigung der/des 1. und 2. stellvertr. Verbandsvorsteherin/Verbandsvorstehers
  8. Wahl der Mitglieder des Rechnungsprüfungsausschusses
  9. Einwendungen gegen die Niederschrift über die letzte Sitzung der Verbandsversammlung vom 15.05.2012
  10. Verwaltungsbericht der Verbandsvorsteherin/des Verbandsvorstehers 
  11. Anregungen und Beschwerden sowie Anfragen
  12. Anfragen aus der Einwohnerschaft
  13. Sonstiges u. a. Einführung neuer Mitglieder

  Kaltenkirchen, 06. August 2013

  gez. Kurt Barkowsky
  1. stellvertr. Verbandsvorsteher

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

veröffentlicht: 25.06.2013

Betr. Jahresabschluss 2012

Aufgrund des § 14 Abs. 5 des Kommunalprüfungsgesetzes vom 01.04.1996 gebe ich hiermit den Jahresabschluss für das Wirtschaftsjahr 2012 bekannt:

1. § 14 Abs. 5 Nr.1:

Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers:
„Wir haben den Jahresabschluss – bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang – unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht des Zweckverbands Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg, Kaltenkirchen,  für das Geschäftsjahr vom 1.Januar bis 31.Dezember 2012 geprüft. Durch § 13 Abs. 1 Nr. 3 KPG SH wurde der Prüfungsgegenstand erweitert. Die Prüfung erstreckt sich daher auch auf die wirtschaftlichen Verhältnisse des Zweckverbandes i.S.v. § 53 Abs. 1 Nr. 2 HGrG. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften und ergänzenden landesrechtlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen der Satzung liegen in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter des Verbandsvorstehers des Zweckverbandes. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben.

Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB und nach § 13 Abs. 1 Nr. 3 KPG SH unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld des Zweckverbandes sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichtes. Die Prüfung der wirtschaftlichen Verhältnisse haben wir darüber hinaus entsprechend den vom IDW festgestellten Grundsätzen zur Prüfung der Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung und der wirtschaftlichen Verhältnisse gem. § 53 HGrG vorgenommen. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet.

Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss den gesetzlichen Vorschriften, den ergänzenden landesrechtlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen der Betriebssatzung und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Zweckverbandes. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresabschluss, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage des Zweckverbandes und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar. Die wirtschaftlichen Verhältnisse des Zweckverbandes geben keinen Anlass zu wesentlichen Beanstandungen.“

Kiel, den 19. April 2013

         Ebner Stolz Mönning Bachem GmbH & Co.KG
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

gez.
  Martin Lange                        Knud Oelerking
Wirtschaftsprüfer             Wirtschaftsprüfer

2. § 14 Abs. 5 Nr. 2 :

Mit Verfügung vom 18.06.2013 – Az.: L 14.70 hat mir die Landrätin des Kreises Segeberg den Bericht über die Abschlussprüfung für das Wirtschaftsjahr 2012 mit der Bemerkung übersandt, dass der Jahresabschluss in der geprüften Fassung unverändert festzustellen ist.

2. § 14 Abs. 5 Nr. 3 und 4 :

Die Verbandsversammlung hat in Ihrer Sitzung am 15.05.2013 den Jahresabschluss 2012 vom 19.04.2013 per 31.12.2012 mit 9.196.567,80 Euro festgestellt. Gleichzeitig beschloss die Verbandsversammlung den Jahresüberschuss 2012 in Höhe von 307.445,85 Euro den Gewinnrücklagen des Zweckverbandes zuzuführen. Der Jahresabschluss 2012 und der Lagebericht 2012 liegen in der Verbandsverwaltung, 24568 Kaltenkirchen, Kamper Weg 38 in der Zeit vom 15.07.2013 bis 29.07.2013 öffentlich aus.

Kaltenkirchen, 25. Juni 2013

gez.
Kurt Barkowsky
(stellv. Verbandsvorsteher)

 

--------------------------------------------------------------------------------------------

 

veröffentlicht: 29.04.12013

Am Mittwoch, den 15. Mai 2013 findet um 18:00 Uhr in Kaltenkirchen, Sitzungsraum der Stadtwerke Kaltenkirchen, Kamper Weg 38 in 24568 Kaltenkirchen eine Sitzung der Verbandsversammlung statt.


T A G E S O R D N U N G

Öffentlich:
  1. Eröffnung, Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Ladung, Anwesenheit und der Beschlussfähigkeit
  2. Genehmigung der Tagesordnung
  3. Einwendungen gegen die Niederschrift über die letzte Sitzung der Verbandsversammlung am 05.12.12.2012
  4. Verwaltungsbericht des stellvertretenden Verbandsvorstehers

Nicht öffentlich

  1. Bericht des Wirtschaftsprüfers über die Prüfung des Jahresabschlusses 2012

Öffentlich:

  1. Feststellung des Jahresabschlusses 2012 und Beschluss über Verwendung des Jahresüberschusses 2012
  2. Anregungen und Beschwerden sowie Anfragen
  3. Anfragen aus der Einwohnerschaft
  4. Sonstiges

Kaltenkirchen, 29. April 2013

gez. Kurt Barkowsky
1. stellvertr. Verbandsvorsteher

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

veröffentlicht: 25.02.2013

Betr. Jahresabschluss 2011

Aufgrund des § 14 Abs. 5 des Kommunalprüfungsgesetzes vom 01.04.1996 gebe ich hiermit den Jahresabschluss für das Wirtschaftsjahr 2011 bekannt:

1. § 14 Abs. 5 Nr.1:

Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers:
„Wir haben den Jahresabschluss – bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang – unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht des Zweckverbands Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg, Kaltenkirchen,  für das Geschäftsjahr vom 1.Januar bis 31.Dezember 2011 geprüft. Durch § 13 Abs. 1 Nr. 3 KPG SH wurde der Prüfungsgegenstand erweitert. Die Prüfung erstreckt sich daher auch auf die wirtschaftlichen Verhältnisse des Zweckverbandes i.S.v. § 53 Abs. 1 Nr. 2 HGrG. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften und ergänzenden landesrechtlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen der Satzung liegen in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter des Verbandsvorstehers des Zweckverbandes. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben.

Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB und nach § 13 Abs. 1 Nr. 3 KPG SH unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld des Zweckverbandes sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichtes. Die Prüfung der wirtschaftlichen Verhältnisse haben wir darüber hinaus entsprechend den vom IDW festgestellten Grundsätzen zur Prüfung der Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung und der wirtschaftlichen Verhältnisse gem. § 53 HGrG vorgenommen. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet.

Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss den gesetzlichen Vorschriften, den ergänzenden landesrechtlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen der Betriebssatzung und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Zweckverbandes. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresabschluss, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage des Zweckverbandes und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar. Die wirtschaftlichen Verhältnisse des Zweckverbandes geben keinen Anlass zu wesentlichen Beanstandungen.“

Kiel, den 19. November 2012

         Ebner Stolz Mönning Bachem GmbH & Co.KG
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

gez.
  Martin Lange                        Knud Oelerking
Wirtschaftsprüfer             Wirtschaftsprüfer

2. § 14 Abs. 5 Nr. 2 :

Mit Verfügung vom 20.02.2013 – Az.: L 14.70 hat mir die Landrätin des Kreises Segeberg den Bericht über die Abschlussprüfung für das Wirtschaftsjahr 2011 mit der Bemerkung übersandt, dass der Jahresabschluss in der geprüften Fassung unverändert festzustellen ist.

2. § 14 Abs. 5 Nr. 3 und 4 :

Die Verbandsversammlung hat in Ihrer Sitzung am 06.12.2012 den Jahresabschluss 2011 vom 19.11.2012 per 31.12.2011 mit 8.905.800,00 Euro festgestellt. Gleichzeitig beschloss die Verbandsversammlung den Jahresüberschuss 2011 in Höhe von 245.443,30 Euro den Gewinnrücklagen des Zweckverbandes zuzuführen. Der Jahresabschluss 2011 und der Lagebericht 2011 liegen in der Verbandsverwaltung, 24568 Kaltenkirchen, Kamper Weg 38 in der Zeit vom 11.03.2013 bis 22.03.2013 öffentlich aus.

Kaltenkirchen, 25. Februar 2013

gez.
Kurt Barkowsky
(stellv. Verbandsvorsteher)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

veröffentlicht: 22.11.2012

Am Mittwoch, den 05. Dezember 2012 findet um 18:00 Uhr in Henstedt-Ulzburg, Sitzungsraum des Rathauses der Gemeinde Henstedt-Ulzburg, Rathausplatz 1 in 24558 Henstedt-Ulzburg eine Sitzung der Verbandsversammlung statt.


T A G E S O R D N U N G

Öffentlich: 
  1. Eröffnung, Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Ladung, Anwesenheit und der Beschlussfähigkeit
  2. Genehmigung der Tagesordnung
  3. Einwendungen gegen die Niederschrift über die letzte Sitzung der Verbandsversammlung am 23.05.2012
  4. Verwaltungsbericht des stellvertretenden Verbandsvorstehers

Nicht öffentlich

  1. Bericht des Wirtschaftsprüfers über die Prüfung des Jahresabschlusses 2011

Öffentlich:

  1. Feststellung des Jahresabschlusses 2011 und Beschluss über Verwendung des Jahresüberschusses 2011
  2. Wirtschaftsplan 2013
  3. Bestätigung des Abschlussprüfers für die Erstellung des Jahresabschlusses 2012
  4. Spende an Weihnachtshilfswerke
  5. Anregungen und Beschwerden sowie Anfragen
  6. Anfragen aus der Einwohnerschaft
  7. Sonstiges

Kaltenkirchen, 19. November 2012

gez. Kurt Barkowsky
1. stellvertr. Verbandsvorsteher

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

veröffentlicht: 07.05.2012

Am Mittwoch, den 23. Mai 2012 findet um 18:00 Uhr im Sitzungsraum der Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH, Kamper Weg 38 in 24568 Kaltenkirchen eine Sitzung der Verbandsversammlung statt.


T A G E S O R D N U N G

Öffentlich: 
  1. Eröffnung, Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Ladung, Anwesenheit und der Beschlussfähigkeit
  2. Verpflichtung eines neuen Verbandsvertreters
  3. Genehmigung der Tagesordnung
  4. Einwendungen gegen die Niederschrift über die letzte Sitzung der Verbandsversammlung am 30.11.2011
  5. Verwaltungsbericht des Verbandsvorstehers
  6. Anregungen und Beschwerden sowie Anfragen
  7. Anfragen aus der Einwohnerschaft
  8. Sonstiges

Kaltenkirchen, 07. Mai 2012

gez. Kurt Barkowsky

1. stellv. Verbandsvorsteher

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

veröffentlicht: 28.12.2010

Betr. Jahresabschluss 2010

Aufgrund des § 14 Abs. 5 des Kommunalprüfungsgesetzes vom 01.04.1996 gebe ich hiermit den Jahresabschluss für das Wirtschaftsjahr 2010 bekannt:

1. § 14 Abs. 5 Nr.1:

Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers:
„Wir haben den Jahresabschluss – bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang – unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht des Zweckverbands Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg, Kaltenkirchen,  für das Geschäftsjahr vom 1.Januar bis 31.Dezember 2010 geprüft. Durch § 13 Abs. 1 Nr. 3 KPG SH wurde der Prüfungsgegenstand erweitert. Die Prüfung erstreckt sich daher auch auf die wirtschaftlichen Verhältnisse des Zweckverbandes i.S.v. § 53 Abs. 1 Nr. 2 HGrG. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften und ergänzenden landesrechtlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen der Satzung liegen in der Verantwortung des Verbandsvorstehers des Zweckverbandes. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben.

Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB und nach § 13 Abs. 1 Nr. 3 KPG SH unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. ei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld des Zweckverbandes sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichtes. Die Prüfung der wirtschaftlichen Verhältnisse haben wir darüber hinaus entsprechend den vom IDW festgestellten Grundsätzen zur Prüfung der Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung und der wirtschaftlichen Verhältnisse gem. § 53 HGrG vorgenommen. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet.

Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss den gesetzlichen Vorschriften, den ergänzenden landesrechtlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen der Betriebssatzung und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Zweckverbandes. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresabschluss, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage des Zweckverbandes und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar. Die wirtschaftlichen Verhältnisse des Zweckverbandes geben keinen Anlass zu wesentlichen Beanstandungen.“

Kiel, den 28. Oktober 2011

         Ebner Stolz Mönning Bachem GmbH & Co.KG
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

gez.
  Martin Lange                        Knud Oelerking
Wirtschaftsprüfer             Wirtschaftsprüfer

2. § 14 Abs. 5 Nr. 2 :

Mit Verfügung vom 12.01.2012 – Az.: L 14.70 hat mir die Landrätin des Kreises Segeberg den Bericht über die Abschlussprüfung für das Wirtschaftsjahr 2010 mit der Bemerkung übersandt, dass der Jahresabschluss in der geprüften Fassung unverändert festzustellen ist.

2. § 14 Abs. 5 Nr. 3 und 4 :

Die Verbandsversammlung hat in Ihrer Sitzung am 30.11.2011 den Jahresabschluss 2010 vom 20.10.2011 per 31.12.2010 mit 8.690.709,90 Euro festgestellt. Gleichzeitig beschloss die Verbandsversammlung den Jahresüberschuss 2010 in Höhe von 117.033,27 Euro den Gewinnrücklagen des Zweckverbandes zuzuführen. Der Jahresabschluss 2010 und der Lagebericht 2010 liegen in der Verbandsverwaltung, 24568 Kaltenkirchen, Kamper Weg 38 in der Zeit vom 06.02.2012 bis 17.02.2012 öffentlich aus.

Kaltenkirchen, 20. Januar 2012

gez.
Torsten Thormählen
(Verbandsvorsteher)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

veröffentlicht: 27.12.2011

I.

H A U S H A L T S S A T Z U N G

Zweckverband Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg

Wirtschaftsjahr 2012

Aufgrund des § 12 der Verbandssatzung vom 21.06.2010 in Verbindung mit den §§ 10, 14 Abs. 1 und § 15 Abs. 3 des Gesetzes über kommunale Zusammenarbeit, des § 5 Abs. 1 Nr. 6 der Eigenbetriebsverordnung für das Land Schleswig-Holstein und §§ 75 ff. der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein in den z.Zt. geltenden Fassungen wird nach Beschlussfassung der Verbandsversammlung vom 30.11.2011 folgende Haushaltssatzung für das Wirtschaftsjahr 2012 erlassen:

§ 1

1.

Für den Wirtschaftsplan werden festgesetzt:

1.1

im Erfolgsplan

die Erträge auf

3.522.880,00 Euro

die Aufwendungen auf

3.021.800,00 Euro

Jahresgewinn

501.080,00 Euro

Jahresverlust

0,00 Euro

im Vermögensplan

die Einnahmen

1.460.050,00 Euro

die Ausgaben

 1.460.050,00 Euro


 § 2

2. Es werden festgesetzt

2.1

der Gesamtbetrag der Kredite für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen auf

                                    0,00 Euro

 

2.2

der Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen auf

 0,00 Euro

 

2.3

der Höchstbetrag der Kassenkredite auf

250.000,00 Euro

 
§ 3

3. Verbandsumlage

Die Erhebung einer Verbandsumlage gemäß § 13 Abs. 2 der Verbandssatzung ist nicht vorgesehen.

§ 4

Der Höchstbetrag für unerhebliche über- und außerplanmäßige Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen, für deren Leistung oder Eingehung die Verbandsvorsteherin ihre oder der Verbandsvorsteher seine Zustimmung nach § 82 Abs. 1 oder § 84 Abs. 1 Gemeindeordnung in Verbindung mit § 5 Abs. 6 Gesetz über kommunale Zusammenarbeit und § 15 Verbandssatzung erteilen kann, beträgt 30.0000,00 Euro.

Kaltenkirchen, 30.11.2011 Az.:
8.815 - 77/41-1/2012 


gez. Torsten Thormählen(Verbandsvorsteher)


 II.

Die Haushaltssatzung mit Wirtschaftsplan und Anlagen liegt in der Verbandsverwaltung Kamper Weg 38, 24568 Kaltenkirchen, während der Dienstzeiten in der Zeit vom 02.01.2012 bis 13.01.2012 zur Einsichtnahme öffentlich aus.

Kaltenkirchen, 27.12.2011

gez. Torsten Thormählen (Verbandsvorsteher)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

veröffentlicht: 14.12.2011

Betriebsfertigkeitserklärung

Gemäß § 4 Abs. 2 der „Satzung des Zweckverbandes Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg über den Anschluss an die öffentliche Wasserversorgungsanlage und die Versorgung der Grundstücke mit Wasser (Wasserversorgungsanlage)“ gebe ich hiermit bekannt, dass in der Gemeinde Henstedt-Ulzburg nachstehend aufgeführten Strassen mit einer betriebsfertigen Wasserversorgungsleitung versehen sind:

Gemeinde Henstedt-Ulzburg
Emma-Gärtner-Straße, Waterlooville-Straße, Kruhnskoppel (IV. BA), Am Knick, Ericaweg, Rudolf-Diesel-Straße (II. BA), Lohekamp und Kleine Lohe

Ich mache darauf aufmerksam, dass hiermit für die Anlieger der Anschlusszwang wirksam wird. Die Herstellung des Anschlusses an die zentrale Wasserversorgung muss innerhalb einer Frist von drei Monaten, nachdem die Grundstückseigentümer schriftlich oder durch öffentliche Bekanntmachung zum Anschluss an die Wasserversorgungsleitung aufgefordert worden sind, gemäss § 13 Abs. 2 der Wasserversorgungssatzung beantragt werden. Bei Neu- und Umbauten muss der Anschluss vor der Schlussabnahme des Baues ausgeführt sein. Die Grundstückseigentümer haben für rechtzeitige Antragstellung zu sorgen.

Sofern anschlusspflichtige Grundstücke an diesen Strassen noch nicht angeschlossen sein sollten, ist dies un-verzüglich nachzuholen. Wird bei bereits hergestellten Hausanschlüssen das Wasser noch aus Eigenversorgungsanlagen entnommen, so sind diese sofort stillzulegen.

Nähere Auskunft erteilt die Verbandsverwaltung 24568 Kaltenkirchen, Kamper Weg 38 (Telefon 04191 – 9360).

Kaltenkirchen, 08. Dez 2011
Az.: 8.815 – 41/3      

  gez. Torsten Thormählen
          Verbandsvorsteher

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

veröffentlicht: 14.11.2011

Am Mittwoch, den 30. November 2011 findet um 18:00 Uhr im Sitzungsraum der Stadtwerke Kaltenkirchen GmbH, Kamper Weg 38 in 24568 Kaltenkirchen eine Sitzung der Verbandsversammlung statt.


T A G E S O R D N U N G

Öffentlich: 
  1. Eröffnung, Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Ladung, Anwesenheit und der Beschlussfähigkeit
  2. Genehmigung der Tagesordnung
  3. Einwendungen gegen die Niederschrift über die letzte Sitzung der Verbandsversammlung am 08.06.2011
  4. Verwaltungsbericht des Verbandsvorstehers

Nicht öffentlich

  1. Bericht des Wirtschaftsprüfers über die Prüfung des Jahresabschlusses 2010

Öffentlich:

  1. Feststellung des Jahresabschlusses 2010 und Beschluss über Verwendung des Jahresüberschusses 2010
  2. Wirtschaftsplan 2012
  3. Bestätigung des Abschlussprüfers für die Erstellung des Jahresabschlusses 2011
  4. Spende an Weihnachtshilfswerke
  5. Anregungen und Beschwerden sowie Anfragen
  6. Anfragen aus der Einwohnerschaft
  7. Sonstiges

Kaltenkirchen, 14. November 2011

gez. Torsten Thormählen
Verbandsvorsteher

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Auf die folgenden Bekanntmachungen werden hingewiesen:

Stromlieferung Wasserwerk Kaltenkirchen

Stromlieferung Wasserwerk Henstedt-Rhen

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

veröffentlicht 25.07.2011:

9. Nachtragssatzung

zur Beitrags- und Gebührensatzung des Zweckverbandes Wasserversorgung Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg

 

Aufgrund der §§ 4, 17 und 18 der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein, der §§ 1, 2, 6 und 8 des Kommunalabgabengesetzes des Landes Schleswig-Holstein, der §§ 3 und 5 des Gesetzes über kommunale Zusammenarbeit, den Artikel II des Gesetzes zur Regelung abgabenrechtlicher Vorschriften vom 24. 11.1998 (GVOBl. Schl.-H. S. 345) und des § 7 der Verbandssatzung sowie des § 25 der Wasserversorgungssatzung in den jeweils geltenden Fassungen wird gemäß des Beschlusses der Verbandsversammlung vom 08.06.2011 für das Gebiet der Verbandsmitglieder folgende 9. Nachtragssatzung zur Beitrags- und Gebührensatzung erlassen:

 

§ 12 erhält folgenden Wortlaut:

§ 12

 

         Benutzungsgebühr

  1. Der Zweckverband Wasserversorgung erhebt zur Deckung der betriebswirtschaftlichen Kosten der Wasserversorgungsanlagen Benutzungsgebühren.
  2. Die Benutzungsgebühren werden in Form von Grundgebühren und Verbrauchsgebühren erhoben.
  3. Die Grundgebühr wird nach der Nennleistung des Wasserzählers berechnet. Sie beträgt bei Wasserzählern mit einem Nenndurchfluss

 

Leistung

Betrag netto

Betrag brutto incl. 7 % Mehrwertsteuer

a)

bis Qn 2,5

3,05 Euro/Monat

3,26 Euro/Monat

b)

bis Qn 6

7,52 Euro/Monat

8,05 Euro/Monat

c)

bis Qn 10

15,90 Euro/Monat

17,01 Euro/Monat

d)

über Qn 10 je Qn

1,59 Euro/Monat

1,70 Euro/Monat

  1. Für die Abrechnung je Abwasser-Plus-Zähler bzw. Abwasser-Minus-Zähler bis zu einer Leistung von Qn = 2,5 wird eine Grundgebühr in Höhe von 1,00 Euro/Monat (netto) zuzüglich 7% MwSt. = 1,07 Euro/Monat (brutto) erhoben. Abwasser-Plus-Zähler bzw. Abwasser-Minus-Zähler über Qn 2,5 werden mit 0,77 Euro/Monat je Qn (netto) zuzüglich 7% MwSt = 0,83 Euro/Monat je Qn (brutto) berechnet.
  2. a) Allgemeine Verbrauchsgebühr
    Die Verbrauchsgebühr errechnet sich nach der durch Wasserzähler ermittelten Wasserentnahme. Berechnungseinheit ist ein Kubikmeter Wasser. Die Vebrauchsgebühr beträgt 0,75 Euro je mł (netto) zuzüglich 7% MwSt. = 0,80 Euro je mł (brutto) des entnommenen Wassers.
  3. b) Verbrauchsgebühren für Gewerbetreibende mit einer Jahresabnahme > 1.500 mł
    Für Gewerbetreibende als Endverbraucher gemäß Anlage 1 Nr. 1 a zu § 3 Abs. 1 Grundwasserabgabengesetz geträgt die Verbrauchsgebühr zu 5. a) 0,69 Euro je mł (netto) zuzüglich 7% MwSt. = 0,74 Euro je mł (brutto) des entnommenen Wassers.
  4. Für die Bereitstellung von Trink- und Brauchwasser für Reserve- bzw. Feuerlöschzwecke wird, sofern über diese Wasserzähleranlage nicht mindestens monatlich 10% der Nennleistung des Wasserzählers entnommen wird, ein Zuschlag von 75% der Grundgebühr gemäß §12 Abs. 3 erhoben.
  5. Für Bauwasser wird eine Gebühr von 9 Cent je mł umbauter Raum (netto) zuzüglich 7% MwSt. = 10 Cent je mł umbauter Raum (brutto) erhoben.

Die 8. Nachtragssatzung zur Beitrags- und Gebührensatzung tritt am 01.08.2011 in Kraft.

Die vorstehende Satzung wird hiermit ausgefertigt und ist bekannt zu machen.

 

 

Kaltenkirchen, den 08.06.2011

 

 

 

       Thormählen

   Verbandsvorsteher 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

veröffentlicht: 27.06.2011

8. Nachtragssatzung
zur Beitrags- und Gebührensatzung des Zweckverbandes Wasserversorgung
Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg

Aufgrund der §§ 4, 17 und 18 der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein, der §§ 1, 2, 6 und 8 des Kommunalabgabengesetzes des Landes Schleswig-Holstein, der §§ 3 und 5 des Gesetzes über kommunale Zusammenarbeit, den Artikel II des Gesetzes zur Regelung abgabenrechtlicher Vorschriften vom 24. 11.1998 (GVOBl. Schl.-H. S. 345) und des § 7 der Verbandssatzung sowie des § 25 der Wasserversorgungssatzung in den jeweils geltenden Fassungen wird gemäß des Beschlusses der Verbandsversammlung vom 08.06.2011 für das Gebiet der Verbandsmitglieder folgende 8. Nachtragssatzung zur Beitrags- und Gebührensatzung erlassen:

§ 16 Abs. 1. erhält folgenden Wortlaut:

§ 16 Gebühren für sonstige Einsätze

1. Für Einsätze der Bediensteten des Zweckverbandes Wasserversorgung werden folgende Gebühren festgesetzt:

Leistung Betrag netto Betrag brutto incl. 7 % Mehrwertsteuer
a)

1 Arbeitsstunde

(angefangene Stunden werden jeweils auf ˝ Stunde aufgerundet)
52,00 Euro/Stunde 52,00 Euro/Stunde
b) Überstundenzuschlag = 30 % zu a) für Tätigkeiten außerhalb der für die Mit­arbeiter des Zweckverbandes Wasser­versorgung festgesetzten Dienstzeiten. 67,60 Euro/Stunde 72,33 Euro/Stunde
c) Sonn- und Feiertagszuschlag = 130 % zu a) 119,60 Euro/Stunde 127,97 Euro/Stunde
d) Fahrtkostenanteil 0,70 Euro/km 0,75 Euro/Stunde

Die 8. Nachtragssatzung zur Beitrags- und Gebührensatzung tritt am 01.07.2011 in Kraft.

Die vorstehende Satzung wird hiermit ausgefertigt und ist bekannt zu machen.

Kaltenkirchen, den 08.06.2011

gez Torsten Thormählen

  Verbandsvorsteher

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Archivierte Bekanntmachungen